- - - - - -
A+ R A-
Die SAC Ortsgruppe Visp
bietet Hochtouren für
Anfänger und Könner an
Die SAC Ortsgruppe Visp
bietet Skitouren und
Eisklettern an
Die SAC Ortsgruppe Visp
bietet Lawinenausbildung
und Freeriden an
Die SAC Ortsgruppe Visp
bietet der Jugend zahlreiche
Erlebnisse in der Bergwelt
Die SAC Ortsgruppe Visp
vermittelt den Jugendlichen
Freude am Bergsport
Die SAC Ortsgruppe Visp
führt die Kinder spielerisch
an den Bergsport heran
previous arrow
next arrow
Slider

Protokoll 68. Generalversammlung der SAC-Ortsgruppe Visp (09.11.2012)

1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler

Friedhelm Altpeter eröffnete die Versammlung um 19.30 Uhr. Der Präsident begrüsst die Anwesenden zur 68.ordentlichen GV.

Die Einberufung der GV erfolgte gemäss Statuten durch Veröffentlichung in der SEILSCHAFT 03/2012 und im Walliser Boten.

49 Mitglieder tragen sich in der Präsenzliste ein; gemäss Statuten ist die GV somit beschlussfähig, da mehr als 20 Mitglieder anwesend sind.

Hans Tribolet und Christian Bregy werden als Stimmenzähler bestimmt.

2. Protokoll der GV vom 11. November 2011

Das Protokoll wurde auf unserer neuen Homepage veröffentlicht und kann dort, sowie bei der Aktuarin eingesehen werden. Exemplare des Protokolls wurden auf den Tischen aufgelegt. Das Protokoll wird ohne Verlesen von der GV genehmigt.

3. Berichte und Programme

3.1 Jahresbericht des Präsidenten Altpeter Friedhelm

Der Präsident verzichtet dieses Jahr auf ein Vorwegnehmen der Ressortberichte. Anhand der Vereinsfahne, die an einem Führerpickel befestigt ist, erläutert er den Sinn des Pickels. Es gibt drei Aspekte eines Pickels zum Halten und Führen, des Banners als Symbol der Gemeinschaft und des Wegweisers und des Bannerträgers als treibende Kraft des Vereins. Der aktuelle Bannerträger ist jedoch müde und fordert die Versammlung auf, sich um eine Lösung zu bemühen.

3.2 Jahresbericht des Tourenchefs Hannes Tschumi

Durchgeführte Anlässe: Die Wintersaison war manchmal lawinentechnisch herausfordernd und bot dafür die eine oder andere Pulverschneeabfahrt. Auch die Sommeranlässe wurden, wenn auch wetterbedingt modifiziert, durchgeführt. Von insgesamt 17 geplanten Anlässen fanden 13 statt und 4 sind ausgefallen.

Teilnehmerzahlen: Mit einer mittleren Teilnehmerzahl von rund 9 Personen pro Winter-Tour waren die Anlässe jeweils gut besucht. Besonders Anklang fand die Skitouren- Ausbildung. Die Sommertouren auf dem Grimselpass und im Turtmanntal wurden jeweils mit 5-6 Teilnehmern durchgeführt. Die Nachfrage für die Klettersteigbegehung war sehr gering.

Hallenklettern: Das Hallenklettern fand wie üblich jeweils mittwochs statt. Es waren diese Saison weniger Kletterer anwesend.

Sicherheit: Alle Touren konnten sicher und ohne Unfälle durchgeführt werden.

Tourenleiter: Fünf SAC- Tourenleiter genossen bei einem 2-tägigen Wiederholungskurs mit Peter Kimmig im Gebiet der Wiwannihütte eine lehrreiche Zeit. Hauptthemen waren das Gehen am kurzen Seil, Gratkletterei und Sicherungstechnik.

3.3 Tourenbericht JO: Matthias Barendregt

JO-Teilnehmer fahren lieber statt zu laufen. Dieses Fazit machte der JO-Leiter nach dem Ausbildungswochenende. Ebenfalls zu begeistern waren die Teilnehmer für das Eisklettern im Saas. Der Höhepunkt der Tourensaison war die Skitourenwoche in der Maigelshütte. Wegen dem Wechsel der Schulferien wurde diese Woche im Februar durchgeführt. Ein Vorteil dieser Verschiebung um zwei Monate ist sicherlich der Pulverschnee. Deshalb erhielt diese Tourenwoche auch den Namen „ FREERIDE Tourenwoche“. Im Sommer wurde ein sehr interessantes Ausbildungswochenende auf dem Rhone-Gletscher durchgeführt. Die Teilnehmer waren so gut vorbereitet, dass sie den Grand Cornier an einem Tag bewältigen konnten. Diese Tour hat wegen der eintägigen Durchführung den Namen „ ONE DAY PUSH“ bekommen. Für die Klettertouren hat es das Wetter nicht so gut gemeint. Deshalb mussten die ersten Klettertouren Indoor durchgeführt werden. Der Ausflug in die Kletterhalle in Meiringen zeigte sich als sehr beliebt.

3.4 Tourenbericht Kinderbergsteigen: Friedhelm Altpeter

An etwa 37 Tagen war das KiBe auch dieses Jahr mit 3-4 Teilnehmern im Winter und 10-12 Teilnehmern im Sommer unterwegs. Die Lager in der Wiwannihütte und in Orpierre haben Kindern und Leitern viel Freude bereitet. Die Kassa hat im vergangenen Jahr etwas abgenommen, da fixen Ausgaben teilnehmerabhängige Einnahmen gegenüberstehen.

3.5 Bericht aus der Sektion Monte Rosa: Christian Grütter

Sektion: Die Hörnlihütte ist an die Burgergemeinde Zermatt verkauft worden. Mit diesem Geld soll die Schönbielhütte renoviert werden. Das erste Projekt wurde an der DV im April vorgestellt.

Die Hüttenzustiege machen zu schaffen. Der Zustieg der Cabane de Dix und Monte Rosa Hütte werden aufgrund des Gletscher- Rückganges länger je gefährlicher.

Im 2015 feiert unsere Sektion das 150- jährige Bestehen. Eine Delegation unter Philip Chanton macht sich Gedanken zu den Feierlichkeiten.

Aus dem Zentralverband: Im Juni war die Abgeordnetenversammlung in Bern. Die Neue Sektion Gantrisch wird im Verband aufgenommen. Die Mitgliederbeiträge wurden abgestuft. Leute welche nach dem 1 Juli dem Verband beitreten, bezahlen den halben Mitgliederbeitrag. Es gelten neue Bedingungen für die Hüttenreservierungen. Bei einer Anmeldung von 1-12 Personen reicht eine mündliche Anmeldung und eine Abmeldung muss mindestens 1 Tag im Voraus erfolgen. Eine Gruppengrösse von über 15 Personen erfordert eine schriftliche Anmeldung und eine Abmeldung muss 48 Stunden im voraus geschehen.

SAC-Jugend: Seit 1. Oktober 2012 ist das neue Sportförderungsgesetz gültig. Dieses beinhaltet strengere Auflagen für die J+S Auflagen. Die Bergführerpauschalen werden weniger schnell bezahlt und die Leiterausbildung ist neu in 3 Stufen gegliedert. Weiter gibt es bei den Leiterkursen ein Unterscheidung zwischen Kinder- und Jugendsport.

4. Kassa- und Revisorenbericht, Budget 2011

Die Rechnung 2012 schliesst mit einem Einnahmen Überschuss von 4144.10 CHF ab. Die Kassierin hat ein E-Depositokonto eröffnet und 20‘000 CHF auf dieses Sparkonto überwiesen. Die Revisoren Eddy Bruchez und Eugen Brigger haben die Kassa geprüft. Alle Belege sind vorhanden, die Buchhaltung ist einwandfrei geführt. Die Revisoren beantragen die Entlastung der Kassierin, welche durch die GV erteilt wird. Das Budget 2013 entspricht demjenigen von 2012.

5. Wahlen / Abstimmungen

Janik Jäger wird mit grossem Applaus zum neuen JO-Chef gewählt. Der Rest des Komitees wird im Amt bestätigt.

6. Ehrungen

Friedhelm Altpeter gratuliert den Jubilaren und übergibt den Anwesenden persönlich das offizielle Abzeichen.

7. Anträge

Im Rahmen des Traktandums 4 „ Kassa“ stellt Hans Tribolet den Antrag, auf den Beitrag der Teilnehmer von 20.- pro Tag bei Bergführertouren zu verzichten. Friedhelm Altpeter führt aus, dass dieser Beitrag schon mehrfach Gegenstand der Diskussion im Komitee war. Der Beitrag wurde im Komitee eingeführt um einer Konsumhaltung einzelner Mitglieder entgegenzuwirken und war zu keinem Zeitpunkt finanziell motiviert. Die darauffolgende Abstimmung gibt 16 Dafür-, 17 Dagegen- Stimmen und 16 Enthaltungen. Orlando Theler wirft ein: Da der Antrag nicht fristgerecht (Statuten Art. 9e) eingereicht wurde, ist dieses Votum konsultativ zu verstehen. Das Geschäft ist in der nächsten GV ordnungsgemäss zu traktandieren und erneut zur entscheidenden Abstimmung zu bringen.

8. Verschiedenes

Hans Z’Brun macht darauf aufmerksam, dass 2014 das Bergführerfest in Visp stattfinden wird und dass wir uns Gedanken über einen möglichen Beitrag machen sollen. Weiter weisst er darauf hin, dass die Aufforderung zur Hallenreservation im Visper Anzeiger ausgeschrieben wird und wir darauf reagieren müssen.

Peter Planche richtet der Ortsgruppe die besten Wünsche des Sektionsvorstandes aus.

Der Präsident schliesst die GV um 20.45 Uhr.

Der Präsident
Friedhelm Altpeter
Die Aktuarin
Sonja Imboden