- - - - - -
A+ R A-
Die SAC Ortsgruppe Visp
bietet Hochtouren für
Anfänger und Könner an
Die SAC Ortsgruppe Visp
bietet Skitouren und
Eisklettern an
Die SAC Ortsgruppe Visp
bietet Lawinenausbildung
und Freeriden an
Die SAC Ortsgruppe Visp
bietet der Jugend zahlreiche
Erlebnisse in der Bergwelt
Die SAC Ortsgruppe Visp
vermittelt den Jugendlichen
Freude am Bergsport
Die SAC Ortsgruppe Visp
führt die Kinder spielerisch
an den Bergsport heran
previous arrow
next arrow
Slider

Protokoll 66. Generalversammlung der SAC-Ortsgruppe Visp (12.11.2010)

1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler

Friedhelm Altpeter eröffnete die Versammlung um 19.30 Uhr. Der Präsident begrüsst die Anwesenden zur 66. ordentlichen GV.

Die Einberufung der GV erfolgte gemäss Statuten durch Veröffentlichung in der Seilschaft und im Walliser Boten.
55 Mitglieder tragen sich in der Präsenzliste ein; gemäss Statuten ist die GV somit beschlussfähig, da mehr als 20 Mitglieder anwesend sind.

George Kalbermatten und Kämpfen Thomas werden als Stimmenzähler bestimmt.

2. Protokoll der GV vom 13. November 2009

Das Protokoll wurde auf unserer neuen Homepage veröffentlicht und kann dort, sowie bei der Aktuarin eingesehen werden. Exemplare des Protokolls wurden auf den Tischen aufgelegt. Es wird ohne Verlesen von der GV genehmigt.

3. Berichte und Programme

3.1 Jahresbericht des Präsidenten Altpeter Friedhelm

Mit nachfolgendem Satz, kann das Vereinsjahr 2010 beschrieben werden: "Aktive Mitglieder in neuen Kleidern auf einem vagen Weg".

Aktive Mitglieder

Trotz den nicht immer optimalen Bedingungen, wie Schneearmut im Winter und den vielen Niederschlägen im Frühling, waren die Mitglieder viel unterwegs. Das Ausbildungswochenende auf der Wasenalp, die Dent-Blanche, die Einweihung der neuen Monte-Rosa Hütte und das Jugendherbstlager galten als Höhenpunkte.

Aktive Mitglieder "in neuen Kleidern"

Die Ortsgruppe Visp ist mit ihrer, von Grütter Christian, neugestalteten Webseite im Internet zu finden unter http://ww.sac-visp.ch. Ebenfalls neu gestaltet ist das Club-T-Shirt. Dank der grosszügigen Unterstützung von der Firma Gabriel Imboden, konnte dieses Projekt auch finanziell neutral abgewickelt werden.

Aktive Mitglieder in neuen Kleidern "auf einem vagen Weg"

Dieses Jahr, war auch geprägt von der Suche nach neuen Verantwortlichen in der Ortsgruppe. Unter dem Traktandum "Wahlen" dürfen wir die Nachfolge des Revisors Hans Tribolet und der Kassiererin Georgette Hosennen wählen. Weitere Posten konnten leider nicht vorgängig mit Kandidaten besetzt werden.

Weiter liegt unter dem Traktandum "Anträge" eine Eingabe für eine Statutenanpassung vor.

Jugend und Sport auf Bundesebene: Von welcher Ebene früher viel Enthusiasmus und grosse Unterstützung gekommen ist, kommt heute nur noch eine unbrauchbare Datenerfassungsoberfläche. Unsere „Trotz“-Antwort auf diesen Wandel ist die jährliche Durchführung des Programms: Wo der Staat versagt, hilft nur die Privat- und Vereinsinitiative.

3.2 Jahresbericht des Tourenchefs Hannes Tschumi:

Durchgeführte Anlässe: dieses Jahr herrschten nicht optimale Tourenbedingungen was die Tourengänger und Bergsteiger nicht beirren liess. Von 34 geplanten Anlässen fanden 31 statt. Davon konnten 23 Touren gemäss Plan durchgeführt werden.

Teilnehmerzahlen: in diesem Jahr wurden 360 Teilnehmertage verzeichnet. Die durchschnittliche Beteiligung an den Anlässen war im Winter bei 8.7 und im Sommer bei 8.0 Teilnehmern.

Sicherheit: Alle Touren konnten sicher und ohne Unfälle durchgeführt werden.

Tourenleiter: Die Tourenleiter haben hervorragende Leistungen erbracht und den Teilnehmern jeweils schöne und abwechslungsreiche Touren bieten können.

3.3 Tourenbericht JO

(Im Name von Matthias Barendregt, der krankheitshalber heute Abend nicht anwesend sein kann, äussert sich der Präsident zu diesem Punkt.)

Trotz den nicht immer perfekten Bedingungen, konnte die JO auch dieses Jahr ein gutes, interessantes Programm, mit vielen verschiedenen Leitern durchführen.

Wie es so scheint, bevorzugen die Jugendlichen die sommerlichen Temperaturen und das felsige Gelände. Dies würde die eher spärlichen Teilnehmerzahlen im Winter und die grosse Nachfrage im Sommer erklären.

Zu den Höhenpunkten kann man sicher die zwei Wochenenden im Tessin und die Herbstkletterwoche in Orpière zählen.
An der Skitourenwoche war die Teilnahme sehr beschränkt. Dies lag aber nicht an der Motivation oder dem Programm, sondern an der unterschiedlichen Ferieneinteilung des Kantons Wallis.

3.4 Tourenbericht Kinderbergsteigen

Winter: Cornelius Biffiger. An den 8 Anlässen waren Total 59 Kinder anwesend, was einem Durchschnitt von 8 Teilnehmern entspricht. Alle Touren konnten nach Plan und unfallfrei durchgeführt werden.

Sommer: Friedhelm Altpeter. Die Beteiligung im Sommer war sehr hoch. An machen Anlässen war die Nachfrage so gross, dass sogar ein Maximum von 17 Teilnehmern bestimmt werden musste. Die Sommerwoche in der Cabane d’Orny war sicher eines der Höhepunkte dieser Saison.

3.5 Bericht aus der Sektion Monte Rosa: Christian Grütter

Aus dem Zentralverband: Erhöhung des Mitgliederbeitrages um 5 Franken. Das Projekt Alpenlandschaft wurde aufgrund der zu grossen finanziellen Belastung abgelehnt.

SAC-Jugend: Im Bereich des Leistungsbergsteigens gibt der SAC jungen, talentierten Bergsteigern die Möglichkeit, sich auch über den Alpenraum hinaus zu entfalten. Zu Beginn bewarben sich 28 interessierte Bergsteiger. Nach verschiedenen Tests, verbleiben noch 10 Teilnehmer für die geplante Expedition. Martin Kimmig aus unserer Ortsgruppe gehört dazu. Bravo!

Die letztes Jahr erstellte Sportdatenbank, erweist sich als überhaupt nicht benutzerfreundlich und sehr zeitaufwendig.

4. Kassa- und Revisorebericht, Budget 2010

Die Rechnung 2010 schliesst mit einem Einnahmenüberschuss von 4882.80 CHF ab.

Die Revisoren Eddy Bruchez und Hans Tribolet haben die Kassa geprüft. Alle Belege sind vorhanden, die Buchhaltung ist einwandfrei geführt. Die Revisoren beantragen die Entlastung der Kassierin, welche durch die GV erteilt wird.

Das Budget 2011 entspricht demjenigen von 2010.

5. Wahlen/ Abstimmungen

Kassierin: Georgette Hosennen tritt als Kassierin zurück. Brigitte Thun übernimmt das Amt und wird von der Generalversammlung mit Applaus gewählt.

Revisor: Eugen Brigger übernimmt von Hans Tribolet das Amt des Revisors und unterstützt damit Eddy Bruchez.

Komitee: Das Komitee setzt sich folgendermassen Zusammen:

  • Präsident / KiBe-Chef Sommer: Friedhelm Altpeter (sucht nach einer Nachfolge)
  • Vizepräsident / Vertreter Sektion / J+S-Coach: Christian Grütter
  • Mitgliederverwaltung: Karin Herberts
  • Aktuarin: Sonja Imboden
  • Kassiererin: Brigitte Thun
  • Tourenchef: Hannes Tschumi (sucht nach einer Nachfolge)
  • JO-Chef: Matthias Barendregt

Weitere Funktion: KiBe-Chef Winter Cornelius Biffiger.

6. Ehrungen

Friedhelm Altpeter gratuliert dem Jubilar Studer Arnold zu seinen 40 Jahren Mitgliedschaft und übergibt ihm das offizielle Abzeichen.

7. Anträge

Grütter Christian macht einen Antrag zur Statutenänderung des Art. 3e, die besagt: "Die Ortsgruppe sucht ihren Zweck zu erreichen durch; Unterstützung der Bestrebung der Verbände für Natur- und Heimatschutz." Christian schlägt folgende Änderung vor: "Die Ortsgruppe sucht ihren Zweck zu erreichen durch; Unterstützung der Bestrebung zum Erhalt der alpinen Bergwelt".

Mit dieser Änderung, schaffen wir uns mehr Spielraum für Diskussionen, gegen welche Handlungen in der alpinen Bergwelt Rekurs erhoben werden soll.

Diese Statutenänderung löst Diskussionen über den Aufgabenbereich des SAC aus. Für manche ist der SAC eine Organisation von bergbegeisterten Personen die zusammen Touren in der Bergwelt unternehmen. Für Andere ist der SAC ein Verband der bestimmen möchte, wo und wann ein Helikopter landen darf.

Die Ortsgruppenstatuten schreiben vor, dass eine Statutenänderung an der GV traktandiert sein muss. Im weiteren machen vorhersehbare Änderungen in der Aufgabenteilung zwischen Sektion und Ortsgruppe demnächst eine Statutenanpassung erforderlich. Daher macht Friedhelm den Vorschlag, dass das Komitee für nächstes Jahr einen Vorschlag für die Statutenänderung ausarbeitet. Die Generalversammlung nimmt diesen Vorschlag mit 50 Ja Stimmen, 3 Nein Stimmen sowie 2 Enthaltungen, an.

8. Verschiedenes

Peter Planche: Er erinnert uns daran, dass wir auf unseren eigenen Hütten, bei geleiteten Touren für 9.- übernachten können. Zudem erklärt er, dass DIE SEILSCHAFT weiterhin 4x im Jahr erscheint, damit sie bei der Post als Zeitung angesehen wird und dies einen finanziellen Nutzen hat. Weiter berichtet er kurz über die Medienpräsenz der Neuen Monta-Rosa Hütte: Von der Verleihung des Solarpreises, oder über grosse Kritik des Hüttenweges wegen Turnschuh-Untauglichkeit.

Der Präsident schliesst die GV um 20.45 Uhr.

Der Präsident
Friedhelm Altpeter
Die Aktuarin
Sonja Imboden