- - - - - -
A+ R A-
Die SAC Ortsgruppe Visp
bietet Hochtouren für
Anfänger und Könner an
Die SAC Ortsgruppe Visp
bietet Skitouren und
Eisklettern an
Die SAC Ortsgruppe Visp
bietet Lawinenausbildung
und Freeriden an
Die SAC Ortsgruppe Visp
bietet der Jugend zahlreiche
Erlebnisse in der Bergwelt
Die SAC Ortsgruppe Visp
vermittelt den Jugendlichen
Freude am Bergsport
Die SAC Ortsgruppe Visp
führt die Kinder spielerisch
an den Bergsport heran
previous arrow
next arrow
Slider

Protokoll 64. Generalversammlung der SAC-Ortsgruppe Visp (14.11.2008)

Protokoll der 64. ordentlichen Generalversammlung 2008

der SAC-Ortsgruppe Visp vom 14.11.2008 im Restaurant Elite in Visp

1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler

Friedhelm Altpeter eröffnet die Versammlung um 19:35 Uhr. Der Präsident begrüsst die Anwesenden zur 64. ordentlichen GV. Die Einberufung der GV erfolgte gemäss Statuten durch Veröffentlichung in der Seilschaft sowie im Walliser Boten vom 11.11.2008. 55 Mitglieder tragen sich in der Präsenzliste ein; gemäss Statuten ist die GV somit beschlussfähig, da mehr als 20 Mitglieder anwesend sind.

Eugen Brigger und Hans Tribolet werden als Stimmenzähler bestimmt. mmt.

2. Protokoll der GV vom 09.11.2007

Das Protokoll wurde auf unserer Homepage veröffentlicht und kann bei der Aktuarin eingesehen werden. Exemplare des Protokolls wurden aufgelegt. Es wird ohne Verlesen von der GV genehmigt.

3. Berichte und Programme

3.1 Jahresbericht des Präsidenten Altpeter Friedhelm:

Der Berg... oder besser noch die Berge. Der Winter bot vor allem auf der Nordseite und im Goms sehr gute Schneeverhältnisse. Im Frühling durfte die Ortsgruppe dann Klassiker wie das Wilerhorn besteigen, die JO an Auffahrt im Aostatal sehr abwechslungsreich klettern und das Kinderbergsteigen mit regelmässig über 15 Teilnehmern neue Klettergebiete und Schluchten entdecken. Im Sommer war das Wetter etwas wechselhaft, nichts desto trotz waren die Ausbildungswochenenden ein voller Erfolg und die beiden Jugendlager gut besucht.
Kameraden. Kameraden teilen sich die Kammer, oder eben das Massenlager in der Hütte, um gemeinsam Berge zu besteigen. Als ich 2003 das Präsidium der Ortsgruppe übernommen habe, waren die Köpfe in der Sektion rot und es wurde heftig gezankt; jetzt ist es viel ruhiger geworden.... fast schon zu ruhig, so dass man sich fragen kann, ob wir heute ‚Miteinander’ oder halt ‚Nebeneinander’ leben. Dies gilt auch in der Ortsgruppe. Bei uns ist das Nebeneinander ein bisschen dadurch bedingt, dass Bergsteigen (vor allem im Sommer) kein Massensport ist. Die Seilschaft mit 2, 3 oder allerhöchstens 4 ist die Grundeinheit. Als Tourenorganisator lassen sich 3 bis maximal 4 Seilschaften überblicken. Massgebend für die mögliche Gruppengrösse ist die Routine der Gruppe und das auf einander eingespielt sein. Daher wünsche ich mir für die Zukunft, dass unsere Aktivitäten geprägt sind durch starke Kerngruppen, welche regelmässig in den Bergen unterwegs sind.
Der Ortsgruppe Visp gehören jetzt über 500 Klubmitglieder an, was einem steten Zuwachs entspricht. Man möchte meinen, dass es in einem solchen Umfeld einfach wäre, ein Komitee zusammen zu stellen und alle Funktionen zu besetzen, aber eigentlich haben wir gar nicht so viel Auswahl, weil wir alle beruflich und persönlich so viel um die Ohren haben, dass wir für den Klub immer weniger Zeit finden. Wir haben heute jedoch die Freude, an der Spitze der JO mit Matthias Barendregt einen neuen Ansprechpartner für die Teenager wählen zu dürfen.

3.2 Jahresbericht des Tourenchefs Hannes Tschumi:

Durchgeführte Anlässe: Iim vergangenen Vereinsjahr konnten viele schöne, eindrucksvolle und spannende Touren durchgeführt werden. Das Winterhalbjahr bot gute Schneebedingungen, während dem Sommerhalbjahr mussten viele Anlässe abgesagt oder angepasst werden, da das Wetter oft einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Von 36 geplanten Anlässen fanden 27 statt. Davon konnten 19 Touren gemäss Plan durchgeführt werden. Bedingt durch die Wetter- und Lawinensituation wurden bei 8 Anlässen Alternativen gewählt, 9 Anlässe mussten abgesagt werden. Teilnehmerzahl: In diesem Jahr wurden 355 Teilnehmertage verzeichnet. Die durchschnittliche Beteiligung waren jeweils bei 10 Personen. Sicherheit: Alle Touren konnten sicher und ohne Unfälle durchgeführt werden. Dies ist der jeweils guten Vorbereitung der Tourenleiter und der Disziplin der Teilnehmer zu verdanken. Tourenleiter: Die Tourenleiter sind der Motor unserer Tourentätigkeit, sie haben auch dieses Jahr wieder hervorragende Leistungen erbracht und mit den Teilnehmern jeweils bei schönen und abwechslungsreichen Touren ihre Erfahrungen machen können. An dieser Stelle einen herzlichen Dank den Tourenleitern für ihren Einsatz und ihre verantwortungsvolle Tourenplanung.

3.3 Tourenbericht JO-Chef Martin Seematter:

Der JO-Bericht wird durch Matthias verlesen, da Martin aus beruflichen Gründen abwesend ist. Martin dankt allen Leitern, Bergführern und übrigen Hilfspersonen für die grossartige Unterstützung. Dieses Jahr wurden die Leiter vermehrt bei den Touren eingesetzt und haben diese selbständig gestaltet und geleitet. Somit waren die Touren wieder sehr abwechslungsreich und ansprechend. Während 57 Tagen war die JO unterwegs: 20 Skitourentage mit durchschnittlich 9 Teilnehmer, 37 Hochtouren- und Klettertage mit durchschnittlich 4 Teilnehmern, mit total 3235 Teilnehmerstunden. Wie andere Vereine auch, bemerken wir eine Abnahme der Teilnehmerzahl. Wir geben uns gerade deswegen viel Mühe, ein attraktives Programm zusammen zu stellen. Aus beruflichen Gründen übergibt Martin sein Amt als JO-Verantwortlicher an Matthias Barendregt.

3.4 Tourenbericht Kinderbergsteigen Cornelius Biffiger und Friedhelm Altpeter:

Das Kinderbergsteigen unternimmt 5 - 7 Touren im Winter. Die durchschnittliche Beteiligung ist um 1 Kind gestiegen. Der Höhepunkt im Winter war die Sektionstour: 1. Tag Roter Totz, 2. Tag Daubenhorn. Eine tolle Leistung! Die Sommertourenwoche im Bergseegebiet war ein voller Erfolg; das Wetter bis auf 1 Tag gut. Das Hauptproblem im Sommer liegt im Personentransport – nahmen doch an jedem Anlass 15 Kinder und sogar mehr teil.

3.5 Bericht Sektion Monte Rosa

Einiges von unseren Sektionshütten:
Cabane des Dix: die Terrasse wurde saniert, die Hütte konnte ihr 100jähriges Bestehen feiern.
Cabane des Vignettes: Der Umbau ist abgeschlossen
Schönbielhütte: Die Terrasse musste provisorisch repariert werden.
Hörnlihütte: ist immer noch unsere Problemhütte...
Monte Rosa Hütte: die alte Hütte wird nächstes Jahr mit 68 Jahren das letzte Dienstjahr antreten. Die Grundsteinlegung der neuen Hütte erfolgte am 16.08.2008. Weitere Infos auf www.neuemonterosahuette.ch. Die Eröffnung der neuen Hütte ist auf Ende September 2009 vorgesehen.

4. Kassa- und Revisorenbericht, Budget 2009

Die Rechnung 2008 schliesst mit einem Einnahmenüberschuss von CHF 3'767.75 ab, das Vermögen beläuft sich auf CHF 32'757.97. Grund für den Einnahmenüberschuss ist, dass 2008 weniger Mitgliederbeiträge an die Sektion flossen und aufgrund des Wetters weniger Bergführertouren stattfanden.

Die Revisoren Eddy Bruchez und Hans Tribolet haben die Kassa geprüft. Alle Belege sind vorhanden, die Buchhaltung ist sauber geführt. Die Revisoren beantragen die Entlastung der Kassierin, welche durch die GV erteilt wird. Das Budget 2009 entspricht demjenigen von 2008. Zusätzlich wurde Mehrauslagen für die Sektionstour 2009 berücksichtigt.

5. Wahlen

JO: Matthias Barendregt stellt sich neu als JO-Verantwortlicher zur Verfügung. Matthias wird von der GV mit Applaus bestätigt.
Komitee: das restliche Komitee stellt seine Dienste weiterhin zur Verfügung. Die Generalversamm-lung bestätigt dies mit Applaus.

6. Ehrungen

Friedhelm Altpeter ehrt die Jubilare und übergibt ihnen das offizielle Abzeichen resp. den Zinnbecher.

7. Anträge

Es liegen keine Anträge vor.

8. Verschiedenes

Info-Abend der JO am Freitag, 28.11.2008. Dies wurde jedoch vorgängig unter Traktandum 3.3 erwähnt.

 

Der Präsident schliesst die Generalversammlung um 20:30 Uhr.

Die Aktuarin:
Alexa Bregy

Der Präsident:
Friedhelm Altpeter